Archive

  1. Waadtländer Universitätsspital, Lausanne – Heizung, Lüftung und Klimaanlagen für medizinische Räume

    Kommentare deaktiviert für Waadtländer Universitätsspital, Lausanne – Heizung, Lüftung und Klimaanlagen für medizinische Räume

    Vier Sanierungsprojekte für das Waadtländer Universitätsspital

    Laboratoires Roche/LCC BH18

    • ENGIE-Leistungen: Sanierung der Heizungs- und Lüftungsanlagen in sechs Labors und dem Aufbewahrungsraum für Medikamente
    • Massnahmen: Klima- und Belüftungsanlage und eines Zu- und Abluftsystem installiert und gemeinsam mit dem technischen Dienst des CHUV in Betrieb genommen
    • Kundenvorteile: Ideale klimatische Bedingungen für Labormitarbeitende und wertvolle Analysegeräte, weniger Durchzug und dadurch weniger krankheitsbedingte Ausfälle
    • Technische Daten: Kälteleistung von 30 kW, verteilt auf drei Einheiten, Klimaanlage mit Druckminderung (60 kW)

    Laboratoires IPA

    • ENGIE-Leistungen: Sauberraum für das Grosslabor des pathologischen Instituts und Lüftungsanlage mit Druckausgleichskontrolle erstellt
    • Massnahmen: Projektänderungen während der Bauzeit integriert, Inbetriebnahme und Qualitätskontrolle
    • Kundenvorteile: Perfekter Druckausgleich zwischen angrenzenden Labors verhindert, dass sich Staub und Gerüche in den verschiedenen Räumen verbreiten
    • Technische Daten: Lüftungsanlage mit Kühlung (8500 m3/h), Baustellenfläche 120 m2

    Hôpital Orthopédique

    • ENGIE-Leistungen: Neue Heizungsanlage mit zwei Wärmetauschern für das „Hôpital Orthopédique“ unter hohem Zeitdruck montiert, in Betrieb genommen und ans städtische Fernwärmenetz angeschlossen
    • Massnahmen: Anlage in Räume mit beschränkten Platzverhältnissen eingepasst, sämtliche Leitungen in den Heizräumen erneuert
    • Kundenvorteile: das CHUV kann ein bestehendes Wärmenetz effizient nutzen
    • Technische Daten: Wärmeleistung der Wärmetauscher von je 220 kW, verteilt auf neun Heizeinheiten

    Bâtiment Bugnon 17

    • ENGIE-Leistungen: Heizungs-, Lüftungs- und Klimaanlagen des „Bâtiment Bugnon 17“ auf drei Etagen erneuert
    • Massnahmen: Bauleitung, Zusammenarbeit mit dem technischen Dienst des CHUV und einem Planungsbüro, Einhalten der knappen Zeitvorgaben, Massnahmen zur Reduktion von Lärm und Vibrationen, um die Patienten zu schonen
    • Kundenvorteile: Hohe Sicherheit der Patienten während der Umbauarbeiten
    • Technische Daten: Baustellenfläche 1500 m2

    Waadtländer Universitätsspital

    • Etwa 9350 Mitarbeiter
    • Etwa 45’000 Patienten pro Jahr
    • Budget von 1,4 Milliarden CHF pro Jahr
    • Europaweit bekannt als medizinisches Forschungs- und Ausbildungszentrum

    www.chuv.ch

  2. Kantonales Laboratorium Frauenfeld – Smarte Gebäudeautomationssysteme

    Kommentare deaktiviert für Kantonales Laboratorium Frauenfeld – Smarte Gebäudeautomationssysteme

    HLKSE-Retrofit für ein kantonales Labor

    Ein Fall für Retrofit

    Obwohl die HLKSE-Anlage noch zufriedenstellend funktionierend, mehrten sich die Risiken in Bezug auf die Zuverlässigkeit der Steuerung und der elektrotechnischen Komponenten. In einer solchen Situation ist ein Retrofit der Anlage die beste Lösung: Das Labor erhält eine Anlage mit der Zuverlässigkeit einer Neuanlage; der Preis ist aber deutlich geringer.

    Einsparungen durch Energie-Monitoring

    Im Rahmen des Retrofit konnte auch der Energie-Verbrauch optimiert werden: mit Hilfe eines Energie-Monitoring und einer damit verbundenen Erneuerung der Stromlaufpläne wurde eine generelle Reduktion des Energieverbrauchs erreicht.

    Neues Gebäudemanagementsystem

    Das bisher installierte Gebäudemanagementsystem wurde von ENGIE durch das moderne, webbasierte Priva-System ersetzt. Gleichzeitig wurden auch die Verfahrensprozesse für Heizung, Lüftung und Kälte auf den aktuellsten Stand gebracht, womit auch die Verfügbarkeit und Qualität der Anlage erheblich gesteigert wurde. Zudem wurde ein zentrales Gebäudeleitsystem installiert, das interne und externe Alarmierungen möglich macht und langhistorische Messwerte zur Sicherstellung einer nachhaltigen Energieführung liefert.

    Mehr Effizienz – weniger Kosten

    Mit Gebäudeautomationssystemen von ENGIE erhalten Anlagenbetreiber ein wirkungsvolles Instrument um die Energieeffizienz zu verbessern und die Betriebskosten zu senken.

    Kantonales Laboratorium Frauenfeld

    Das kantonale Laboratorium ist zuständig für Chemikalienkontrolle, Trinkwasser- und Badewasserkontrolle sowie Lebensmittelkontrolle nach eidgenössischer Gesetzgebung. Das kantonale Labor inspiziert Betriebe und untersucht Lebensmittel und Gebrauchsgegenstände.

    https://kantlab.tg.ch

  3. GE Baden und Birr – Facility Managment nach Mass

    Kommentare deaktiviert für GE Baden und Birr – Facility Managment nach Mass

    Umfassende Dienstleistungen für GE

    Facility Management für Büro- und Produktionsflächen:

    ENGIE-Leistungen

    Integrales Facility Management für 83‘000 m2 Büro- und 127‘000 m2 Produktionsflächen, vom Archiv über das Vertragsmanagement bis zum Betrieb der Heizzentrale. GU für Sanierungs- und Instandsetzungsprojekte in den Bereichen Gebäudehülle und Gebäudetechnik

    Massnahmen

    Betriebsorganisation mit ENGIE-Mitarbeitenden und Dienstleistungspartnern implementiert, gestützt auf Pflichtenhefte des Kunden und bewährte ENGIE-Arbeitsprozesse und Auftragssteuerungssysteme

    Kundenvorteile

    Know-How über Life-Cycle-Services in Gebäudetechnik, personelle Ressourcen und Fachkompetenz, um sämtliche Facility Management-Aufgaben abzudecken

    Technische Daten

    Zwei Dampfkesselheizanlagen à 7,5 MW, drei Freecooling-Kältemaschinen à 380 kW im Rechenzentrum

     

    Sanitärinstallationen GE Birr:

    ENGIE-Leistungen

    Lieferung und Montage der Sanitärinstallationen für ein Labor am Forschungsstandort Birr

    Massnahmen

    1500 Meter Leitungen verlegt, isoliert und an Labortische angeschlossen. Neue Technikzentrale im Kellergeschoss mit Enthärtungs- und Osmoseanlagen installiert

    Kundenvorteile

    Effizientes Vorgehen – innerhalb von sechs Monaten führten zwei ENGIE-Montageequipen sämtliche Arbeiten aus

    Technische Daten

    Enthärtungsanlage liefert 31‘000 Liter Wasser pro Tag

     

    Energieanalyse am Standort Birr:

    ENGIE-Leistungen

    Energieoptimierung am Produktions- und Forschungsstandort Birr, Energiespar-Contracting

    Massnahmen

    Energieverbrauch analysiert, geeignete Energiesparmassnahmen evaluiert und umgesetzt

    Kundenvorteile

    Langjährige Erfahrung in Energieeffizienz-Steigerung von Grossbetrieben, zertifizierte Fachleute (act Cleantech Agentur Schweiz), grosse Energie- und Kostenersparnis

     

    General Electric

    • GE ist ein globales Technologie-, Service- und Finanzunternehmen mit mehr als 300.000 Mitarbeitern in über 100 Ländern.
    • In der Schweiz ist GE in den Bereichen Energy, Healthcare und Capital tätig. Das Angebot reicht von Finanzdienstleistungen über Automatisierungs- und Prozessleitsysteme für die Industrie, bis hin zu Medizin-, Licht- und Umwelttechnik.
    • An den Standorten Birr, Baden, Oberentfelden und Neuhausen am Rheinfall beschäftigt GE etwa 6500 Mitarbeitende

    www.ge.com

     

  4. ETH FIRST-Lab Zürich – Reinrauminstallationen am Science City Campus

    Kommentare deaktiviert für ETH FIRST-Lab Zürich – Reinrauminstallationen am Science City Campus

    Reinraum Center für Mikro- und Nanotechnologie an der ETH Zürich

    ENGIE für Reinrauminstallationen verantwortlich

    Die ETH Zürich hat ENGIE mit dem Auftrag für die Detailplanung, Koordination, Lieferung, Installation und Inbetriebsetzung aller Reinrauminstallationen beauftragt.

    Komplexe Energieversorgung

    Die Wärme-, Kälte-, Sanitär-, Druckluft-, Umkehrosmosewasser-, Elektro-Versorgung erfolgt durch die bereits für das Gesamtgebäude ausgerüsteten Aufbereitungsanlagen. ENGIE war für die Installation aller elektrischen Verdrahtungen und Maschinen-Elektroanschlüsse ab der bauseitig bereitgestellten Stromschiene verantwortlich.

    ENGIE auch für Service und Unterhalt

    Die Auftraggeberin hat nach erfolgreichem Bauabschluss ENGIE mit dem technischen Gebäudemanagement (TGM) der Anlagen betraut. Das TGM umfasst Inspektion an den Anlagen, Wartung, Instandsetzung und Reinigung der Anlagen und der Reinräume.

    FIRST Center für Micro- and Nanoscience

    FIRST-Lab ist eine ETH-Technologieplattform am Science City Campus. Sie stellen einen Reinraum für die Mikro- und Nanotechnologie zur Verfügung, um jungen Wissenschaftlern die Möglichkeit zu geben, ihre Forschungsexperimente mit unseren hochmodernen Geräten durchzuführen. Die Dienstleistungen umfassen die Unterstützung der Infrastruktur auf höchster Ebene, Schulung und Schulung der Benutzer in Bezug auf die Ausrüstung sowie wissenschaftliche und technische Beratung.

    www.first.ethz.ch

  5. Empa St.Gallen – Energieversorgungsanalyse für ein Forschungsinstitut

    Kommentare deaktiviert für Empa St.Gallen – Energieversorgungsanalyse für ein Forschungsinstitut

    Die Empa hat dieses Mal nicht Materialien unter die Lupe genommen, sondern die Energieversorgung ihres Standorts

    ENGIEs Leistungen

    • Unsere Fachleute haben alle gebäude- und prozesstechnischen Installationen aus energetischer Sicht analysiert und eine Situationsdiagnose erstellt. Zur Darstellung gehören ein Blockschema und ein Energieflussdiagramm.
    • Wir haben Zusammenhänge aufgezeigt, die es erlauben, Erneuerungsprojekte und weitere Massnahmen für mehr Energieeffizienz sinnvoll zu bündeln.
    • Die Empa hat konkrete Vorschläge für Betriebsoptimierungs- und weitergehende Effizienzmassnahmen erhalten.
    • Die Auswirkungen eines neuen Konzepts bezüglich Kälte- und Wärmeerzeugung mittels einer Kältemaschinen-Wärmepumpen-Kombination wurden aufgezeigt.

    Kunde

    • Die Empa ist eine Institution der ETH Zürich und forscht seit 1880 im Bereich Materialien und Technologie.
    • Sie bildet eine Schnittstelle zwischen Industrie und Forschung und entwickelt häufig Lösungen für industrielle Kunden.
    • Die Empa beschäftigt in Dübendorf, St. Gallen und Thun rund 1‘000 Mitarbeitende.

    www.empa.ch